Rhodos - die Altstadt ****


Die mittelalterliche Altstadt wurde von den Johannitern erbaut, bevor diese nach Malta fliehen mussten (und fortan auch Malteser genannt wurden). Zahlreiche Gebäude der Ritter sind bis heute erhalten. Die meisten Wohngebäude enthalten heute Souvenirläden für die zahlreichen Touristen.

Sehenswert:

*** Großmeisterpalast: Wie eine richtige schöne Ritterburg sieht dieser Palast zumindest von außen aus. Besonders schön ist der Haupteingang mit den massiven runden Türmen. Die Innenräume sind jedoch nicht originalgetreu erhalten, sondern mit historischen Gegenständen ausgestattet, die von verschiedenen Inseln hierher gesammelt wurden. Auch Mosaike aus römischer Zeit sind zu sehen. Am Abend ist das Tor schön beleuchtet.
Eingangstor zum Großmeisterpalast

Eingangstor zum Großmeisterpalast

Mauer des Großmeisterpalastes

Innenhof des Großmeisterpalastes

Römisches Mosaik im Großmeisterpalast

Eingangstor zum Großmeisterpalast, abends beleuchtet

*** Ritterstraße: der schönste Straßenzug der Altstadt, hier lagen die Quartiere der international zusammengesetzten Ritter.
Die Ritterstraße

Wappen in der Ritterstraße

*** Glockenturm: der Turm bietet einen wunderbaren Blick auf die Altstadt, den Großmeisterpalast, die Bastionen, die Süleiman-Moschee und den Hafen mit Kreuzfahrtschiffen
Glockenturm in der Altstadt

* Süleiman-Moschee: Eine der alten islamischen Moscheen, 1999 in Restaurierung.
* St.Georg: Eine typische kleine griechische Kirche
St. Georg Bastion

* Moschee an der spanischen Bastion: Eine kleine Moschee mit Minarett
** St. Spiridon: Eine typische kleine griechische Kirche, schwer zu finden in einer Seitenstraße, innen nicht zugänglich
St. Spiridon

** Sokrates-Straße: die wichtigste Einkaufsstraße in der Altstadt, ein Souvenirladen neben dem anderen.
** Platz des Hippokrates: ein großer Platz in der Altstadt, zahlreiche kleine Läden und Restaurants
* Elefterias-Tor: Stadttor Richtung Mandraki-Hafen. Palmen säumen die Stadtmauer.
** Südliche Altstadt: Enge verlassene Gassen zwischen alten Häusern, dazwischen einige antike Ausgrabungen
* Platz der jüdischen Märtyrer: Einzig sehenswert sind hier der Seepferdchen-Brunnen und einige Souvenirläden
*** Stadtmauer: die Stadtmauer ist nur kurze Zeit geöffnet, der Eingang ist am Großmeisterpalast, der Ausgang am anderen Ende der Stadt am Koskinu-Tor. Der Gang über die Wälle lohnt sich! Man hat einen herrlichen Blick auf die Stadt von verschiedenen Seiten. Mauern, Kirchen und Minarette in jeder Richtung. Auf der anderen Seite blickt man in den Wallgraben. und die Mauern der einzelnen Bastionen. Allerdings kaum Sonnenschutz, Getränke mitnehmen!
Englische Bastion

Blick auf die Altstadt von der Stadtmauer

Blick auf die Altstadt von der Stadtmauer

Blick von der Stadtmauer auf die Minarette ehemaliger Moscheen

** Wallgraben: auch der trockene Graben vor der Mauer ist begehbar. Von ier sieht man besonders die Mächtigkeit der mittelalterlichen Mauern. Auf die Aussicht muss man hier unten natürlich verzichten.
Wallgraben mit Stadtmauer und Glockenturm

** Koskinou-Tor: Schmales Tor oben in der Stadtmauer.

Reiseinformationen bei bonorden.de   Startseite Reiseinformationen   Übergeordnete Seite      Unser letzter Besuch vor Ort: Oktober 1999